Politik

  • Der Krieg in der Ukraine wird zum Hauptthema
    So lief die erste öffentlichen Arbeitssitzung zum Thema "Zuwanderung als Chance"
    Bürgermeisterin Julia Samtleben
    Die Bildung des Stockelsdorfer Inklusionsrates ist ein Projekt welches bereits vor dem Überfall Russlands auf die Ukraine gestartet wurde. Unter dem Motto: „Zuwanderung als Chance“ hat Bürgermeisterin Julia Samtleben am 3. Januar 2022 einen Inklusionsrat gegründet, der mit der Erstellung eines Inklusions- und Teilhabekonzeptes für die Gemeinde Stockelsdorf begonnen hat.
  • Was kann Stockelsdorf für seine Jugend tun?
    Gruppe Jugendlicher
    Jugendcafé wieder eröffnen oder doch was anderes? Luftfilter an den Schulen? Wie sollen die Schulen erweitert werden? Manchmal kommt der Knaller am Schluss, es lohnt sich also auszuharren. So zum Beispiel beim Ausschuss für Jugend, Sport, Soziales, Schule und Kultur (JSSSK) am 28. September.
  • Rolf Dohse verlässt die Stockelsdorfer Grünen
    Der Ortsverband Bündnis 90/ Die Grünen und ihr langjähriger Fraktionsvorsitzender Rolf Dohse gehen künftig (fast) getrennte Wege. Hier die Erklärung des Ortsverbandes:
  • KVSH fordert von der Politik Neuausrichtung der Impfvergütung
    Impfen in der Hausarztpraxis - inklusive der Terminvergabe und des mehrmaligen telefonischen Nachfassens durch die Praxismitarbeiter werden mit 20 Euro vergütet, die Ausstellung des digitalen Impfpasses mit 18 €. Die Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) sieht hier ein klares Ungleichgewicht.
  • Gemeindevertretersitzung 14. Juni 2021
    Heftige Diskussionen um Flüchtlingsunterbringung
    Rauher Umgangston bei der Gemeindevertretersitzung am 14. Juni 2021. Ein bisher nur nichtöffentlich diskutierter Tagesordnungspunkt wurde in die Öffentlichkeit getragen.
  • Schneller Informiert mit PUSH Nachrichten
    Jetzt Stodo.NEWS App installieren
    Es gab viele interessante Anregungen unserer Leser für die neue App, die zu großen Teilen in der aktuellen Version umgesetzt wurden. Weitere Neuerungen werden noch folgen.
  • Es geht los mit schnellem Internet
    Spatenstich für Glasfaserausbau im Kernort von Stockelsdorf
    Glasfaser-Hausanschlüsse (FTTH) mit 300 oder 600 oder gar 1.000 Mbits/s, Internet, Fernsehen und Telefon gesamt oder einzeln buchbar. Das soll jetzt Wirklichkeit in Stockelsdorf sowohl im Kernort wie auch den Gewerbegebieten werden. 
  • Endlich Einigung auf neuen Tarifvertrag zwischen Universitätsklinikum und Servicekräften
    Nach elf Verhandlungsrunden einigten sich die Service Stern Nord GmbH (SSN), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), und die Gewerkschaft der Servicekräfte (GDS) auf einen neuen Tarifvertrag. Nach den notwendigen Gremienzustimmungen wurde der Tarifabschluss gestern (7.6.2021) von beiden Parteien unterzeichnet.
  • Vergabekriterien von Baugrundstücken
    Kontroverse Diskussionen im Hauptausschuss
    Es gab 20 Tagesordnungspunkten auf der 24. Sitzung des Hauptausschusses am 31. Mai 2021. – Die CDU und B'90/DIE GRÜNEN hatten den Antrag eingereicht, die künftige Vergabe von Baugrundstücken aus Gemeindehand nach einem Kriterienkatalog mit Punktesystem statt nach Losverfahren vonstatten gehen zu lassen. 
  • Neues Konzept für freies WLAN in Schleswig-Holstein
    Digitalisierungsminister Jan Philipp Albrecht will das freie WLAN in Schleswig-Holstein weiter ausbauen, leichter zugänglich und zugleich noch sicherer machen. Ein entsprechendes Konzept hat der Minister heute (21. Mai) im schleswig-holsteinischen Landtag vorgestellt.
  • Sütterlin-Waack: Frauenhäuser gehen nicht leer aus
    Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack hat heute (21. Mai) im Landtag den Bericht zur Bedarfsanalyse des Hilfsangebots für gewaltbetroffene Frauen in Schleswig-Holstein vorgestellt. Dabei machte sie deutlich, dass die Landesregierung mit rund 7,5 Millionen Euro so viel Geld für die unterschiedlichen Einrichtungen zur Verfügung stellt, wie nie zuvor.
  • Stockelsdorf verschärft Kontrollen
    Beschwerden über Ruhestörung von Anwohnern häufen sich, dass mehr Müll hinterlassen wird ist für jeden, der dort langgeht, zu sehen. Und der Bauhof ist nicht dafür da, jeden Morgen den Dreck feiernder Jugendlicher wegzuräumen. 
  • Vergleichsarbeiten (VERA) sollen Aufschluss über Lernstände geben
    Für die Schülerinnen und Schüler der 3. und 8. Jahrgänge der allgemeinbildenden Schulen stehen von Ende April bis Ende Mai besondere Tests an: Sie werden an den flächendeckenden Vergleichsarbeiten (VERA) teilnehmen, die sich an den länderübergreifenden Bildungsstandards orientieren.